menu
search
Eingereicht von Bonifatius 2.0 am 16.06.21 10:26 · veröffentlicht am 16.06.21 10:29
Aufwertung des Standortes der in 1938 niedergebrannten Synagoge
Beschreibung

Besonders in Zeiten wo rechtsradikale Gruppierungen Zulauf erfahren, wäre es wichtig, dass die Stadt Fulda ein klares Zeichen gegen solche Stromungen setzt. In Absprache mit der jüdischen Gemeinde und dem Eigentümer, könnte man ein angemessenes Konzept für den Standort am Stockhaus erarbeiten. Meine Vorschläge wären ein Infozentrum zum 'Thema “Jüdisches Leben in Fulda” oder eine kleine Parkanlage mit Infotafeln.

2 Kommentare

Martin Uebelacker
16.06.21 11:34

Die Stadt Fulda hat das Gelände vor Kurzem gekauft. Hier wird bereits

daran gearbeitet, den Standort aufzuwerten.

Martin Uebelacker 16.06. 11:34

Die Stadt Fulda hat das Gelände vor Kurzem gekauft. Hier wird bereits

daran gearbeitet, den Standort aufzuwerten.

Bonifatius 2.0
16.06.21 12:25

Martin, danke für die unglaublich erfreuliche Nachricht! Das macht für mich die Stadt noch liebenswerter!

Bonifatius 2.0 16.06. 12:25

Martin, danke für die unglaublich erfreuliche Nachricht! Das macht für mich die Stadt noch liebenswerter!

add
Details (Konzept)
Problem

Welches konkrete Problem löst diese Idee?

Der Ort am Stockhaus ist unschön und unwürdig
Personengruppen

Welche Personengruppen haben einen Nutzen durch diese Idee?

Alle, besonders Touristen und Schulklassen
Beteiligte

Wer muss sich an der Umsetzung der Idee beteiligen, damit sie ein Erfolg wird?

Die jüdische Gemeinde, die Stadt Fulda, der Eigentümer des Grundstücks
Umsetzung

Wie stellen Sie sich die Umsetzung vor? Was sind die nächsten Schritte?

Finanzen sichern und Gespräche mit der jüdischen Gemeinde und Eigentümer initieren